Zeichengrenze und Mittagshöhe

 

 

- Bei Planetenpositionen vor der Häuserspitze, also kurz vor Beginn des nächsten Hauses, fällt der betreffende Planet dem folgenden Haus zu. Anschaulich ist hierbei das Bild einer Welle, die auf der Häuserspitze ihren Zenit erreicht, und demnach den Planeten, der kurz vor dem Zenit steht, mit hinüber nimmt Münchner Rhythmenlehre. Der Orbis der Grenze dürfte sich nach der Größe des Hauses richten, in der Regel umfasst er die letzten drei Grade. 

 

- Im Unterschied zu den Phasen des Tages scheinen die Tierkreisphasen des Jahres auf der Ekliptik nicht davon betroffen zu sein. Ein Sonnenstand auf 27 Grad Steinbock gehört unverwechselbar dem Zeichen Steinbock an und nicht dem folgenden Wassermann. Und ein Sonnenstand auf  2 Grad Wassermann ist dem Wassermann zuzurechnen und nicht mehr dem Steinbock.

 

- Eine Steinbock-Prägung kann sich freilich dadurch ergeben, dass der Steinbock noch der Herrscher des Hauses ist, in dem die Sonne steht. Eine Wahrscheinlichkeit, die bei den ersten Graden im Wassermann eher gegeben ist als etwa von der Mitte des Zeichens an.

 

- Trotzdem weist ein Anfang Wassermann-Geborener recht unverwechselbar die Eigenschaften des Zeichens auf und kaum jemand würde etwa die Erzählungen E.T.A. Hoffmanns, der am 24. Januar geboren ist, als vom Zeichen Steinbock geprägt identifizieren.

 

- Aber was hat es mit dem Übergang der Zeichen auf sich? Gerade im Falle von Steinbock und Wassermann teilen sich nicht nur diese beiden Zeichen, sondern auch die Morgenhälfte und die Abendhälfte des Tierkreises. Es ist die Teilung der Parallelzeichen. Der doppelte Saturn. Denn dieser galt früher, vor der Entdeckung des Uranus, als  auch dem Wassermann zugehörig: der Saturn des Abends, dem Steinbock und der Saturn des Morgens dem Wassermann. 

 

- Es ist der Punkt des Janus, des doppelgesichtigen altrömischen Gottes des Anfangs und der Türen. Er blickt zugleich zum Abend und zum Morgen hin. Nach Janus ist der Januar benannt, in den die Römer den Jahresanfang verlegten. Er gilt als einer der römischen Urgötter. Insofern die römische Kultur die Regelung des bürgerlichen Rechtswesens hervorgebracht hat, entspricht dies dem Bild des doppelten Saturn. 

Daher ist die 11 die Zahl des Wassermanns. Sie enthält die Verdoppelung, das Bild des Janus. Die Eins steht nicht mehr als Sonne für ein Zentrum, sondern zwei Einsen stehen sich polar gegenüber, im Sinne der Entstehung der Polarität von Ich und Du im Wassermann.

Der Elfte im Elften >>

(...)       

                                                             ---

- Es ergibt sich noch eine andere Prägung durch das benachbarte Zeichen als die der Häuserbesetzung. Diese betrifft jedoch nur den letzten und den ersten Grad des vorherigen oder nachfolgenden Zeichens, nämlich die Strecke, die die Sonne an einem Tag zurücklegt. Diese Prägung ergibt sich aus dem Sonnenstand der jeweiligen Mittagshöhe, dem MC-Horoskop

 

- Das Horoskop der Mittagshöhe kann bei Geburtstagen und Ereignissen herangezogen werden, wenn eine genaue Tageszeit nicht bekannt ist. Es betrifft in seiner mundanen, generellen Aussage die Bestimmung des Tages aller an diesem Tag und Ort Geborenen. Es ist umso aussagekräftiger, je größer die Bedeutung eines an einem bestimmten Tag geborenen Menschen für eine allgemeine Entwicklung oder den Beginn einer neuen Epoche ist.

So lässt sich etwa die Bedeutung des Libet-Experiments >> hinsichtlich der Auffassung von der Willensfreiheit und des determinierten, wissenschaftlichen Menschenbildes anhand des Mittagshoroskops von Benjamin Libet präzise veranschaulichen. Das nach ihm benannte Experiment fand statt, als Libet im Siebener-Rhythmus gegen den Uhrzeigersinn mit 63 Jahren das MC mit Sonne-Merkur-Konjunktion überläuft. Das Thema des Determinismus und der Fremdsteuerung.

 

- Wenn nun das Mittagshoroskop gleichsam das Horoskop des Tages darstellt und damit eine Gültigkeit für alle an diesem Tag und Ort Geborenen hat, so muss von Bedeutung sein, wenn der Sonnenstand der Mittagshöhe bereits im folgenden Zeichen ist, während die Sonne eines in der vorausgegangenen Nacht Geborenen sich noch auf dem letzten Grad des vorherigen Zeichens befindet.

Oder wenn sich die Sonne des Mittagshoroskop eines am Abend Geborenen noch im früheren Zeichen befindet. Generell, wenn sich der Sonnenstand des Mittagshoroskop in einem anderen Zeichen befindet, als zur Stunde der Geburt, was nur innerhalb des letzten oder ersten Grads eines Zeichens möglich ist.

In beiden Fällen weist dies auf ein Spannungsverhältnis hin, bei dem die Person gegen eine vorgegebene allgemeine Haltung, gegen ein vorgegebenes Milieu steht.

 

- Der Konflikt lässt sich anhand der Vertreter der Zeichen definieren. Ein in der Nacht auf 29,7 Grad Waage Geborener, dessen Mittagshoroskop bereits einen Sonnenstand im Skorpion hat, hätte im Sinne der Venus-Pluto-Verbindung die Besetzung des öffentlichen Bewusstseins der Gegenwart zu artikulieren und erkennbar zu machen.

 

- Oder ein Sonnenstand von 29,8 Steinbock um 2 Uhr nachts geboren. Dieser hätte ein MC-Horoskop von 0,2 Wassermann-Sonnenstand. Seine Person stünde also in einem Spannungsverhältnis zum  mundanen Tagesschicksal der Geburt, das der Saturn-Uranus-Verbindung entsprechen würde.

 

- Ein Beispiel ist hier US-amerikanische Filmemacher David Lynch. Er wurde geboren am 20. Januar 1946 um 03:08 Uhr morgens mit einem Sonnenstand von 29,7° Steinbock.

 

David Lynch, geboren am 20. Januar 1946, 3:08 Uhr, Missoula, USA

Sonnenstand: 29° 45 '23'' Steinbock

Es ist davon auszugehen, dass das zwölfte Haus im Skorpion eingeschlossen ist, da in Lynchs Filmen die Inhalte des Verdrängten mit der Sonne im dritten Haus unmittelbar als Vorgänge des Ungelösten erscheinen. Daher ist die geläufige Angabe einer Geburtszeit Lynchs von 3:00 Uhr auf frühestens 3:08 zu korrigieren.

David Lynch, 20. Januar 1946, MC-Horoskop, Missoula, USA

Sonnenstand 0° 10 '16'' Wassermann


 

Und das MC-Horoskop Lynchs hat die Sonne im Wassermann. Die Absurdität seiner Filme wie auch die Bedrückung oder Beklemmung, die von ihnen ausgeht, findet sich darin: Der Uranus ist in Abläufen und Vorgängen gefangen, die von einem falschen Saturn, einem Kollektivzwang bestimmt sind. Das formuliert Lynch.

Fatal ist dabei seine Rolle in der Esoterik, namentlich in der TM-Ideologie, wo der Uranus durch "geistige Technik" in eine mentale Vereinheitlichung gewungen werden soll.


- Ein Widerspruch in sich. Eine "Geistige Technik" kann es nicht geben. Das sind unvereinbare Begriffe. Indem die Technik die Bewegung des Geistes zum Vorgang macht, schließt sie ihn aus. Der Geist ist wie ein Vogel.

Lynchs Filme verbleiben dementsprechend im Zeichenhaften, in der Verstellung der Zeichen, sie sind Erscheinungen des Sogs und des Zwangs des Verdrängten, ohne Begreifen und ohne Gestalt.

 

- Im Mittags-Horoskop erreicht er mit dreißig Jahren im Zehner-Rhythmus das MC mit der Sonne auf 0,2 Grad Wassermann. Dies war die Zeit seines Durchbruchs mit dem Film Eraserhead, der unter Verwendung surrealistischer und albtraumhafter Sequenzen von dem Verhältnis eines Mannes zu einem ihm aufgenötigten missgebildeten Baby handelt.

Es ist das Thema der Weigerung des Christopherus W. Döbereiner, Sem. Bd 4das als Bild, im Sinne der Saturn-Uranus-Verbindung, für die Weigerung des Saturns steht, den Uranus, die Ursprünglichkeit, das Kind, in die Zeit zu tragen. Es spricht für sich, dass das Baby in Lynchs Film missgebildet ist und schließlich vom Protagonisten getötet wird, woraufhin dessen Existenz sich ebenfalls auflöst.

Der Uranus im Zeichen Zwillinge steht hierbei freilich auch für eine Beliebigkeit des Abgreifens der Elemente des Absurden.

 

Textauszug

 

 

 

 

(C) Herbert Antonius Weiler, 2020