Die pluralen Zeichen

 

 

 

- Zwei der Namen der zwölf Tierkreiszeichen erscheinen im Plural. Fische und Zwillinge.

Beide sind Endphasen einer Jahreszeit.

 

- Im Falle des Zeichens Fische hängt das mit dem Schaltmonat zusammen. Die Tierkreisphasen mit ihren Charakteristika waren ja nicht von vorneherein als feste Abschnitte auf der Sonnenbahn festgelegt.  Das kam erst später auf. Ursprünglich waren die 12 Charakteristika bei den Babyloniern den 12 Mondphasen im Sonnenjahr zugeordnet. Und damit veränderlich gegenüber den festen Abschnitten des Sonnenjahrs, Frühlingsanfang, Sommersonnenwende, Herbstanfang, Wintersonnenwende. Wenn statt zwölf Mondrunden eine dreizehnte hinzukam, bevor das Sonnenjahr endete, wurde diese doppelt, als Schaltphase gewertet. Der zwölfte Monat, Addar, den Fischen entsprechend, erhielt auf diese Weise einen Gesellen, der einfach zweiter Addar oder Addar II genannt wurde. Daher sind es zwei Fische im Bild des Zeichens, denn es sind halt manchmal zwei Phasen der selben Charakteristik.

 

- Eine rein funktionale Erklärung. Ist es nicht eher so, dass es im Zeichen Fische um das Ungreifbare, noch Namenlose, Ungeteilte geht und sich deshalb ein Plural herausgebildet hat? 

 

- Der funktionale Sachverhalt des überzähligen Monats ergibt sich daraus: Nur im Zeichen Fische konnte es dazu kommen. Daher ist auch die Zahl Dreizehn den Fischen zugeordnet. Dreizehn ist der Mittelpunkt des Kreises der Zwölf. Und damit eigentlich der der Ausgangspunkt.

 

- Aber was ist mit dem anderen Pluralzeichen, Zwillinge? Diese Phase ist keineswegs am Jahresende.

 

- Die andere Quelle der Tierkreiszeichen, und der astrologischen Systematik, neben der babylonischen, bildet die ägyptische Astrologie. Und die Ägypter richteten ihren Jahresanfang nicht am Frühlingsanfang aus, sondern an der alljährlichen Nilüberschwemmung, begleitet vom heliakischen Aufgang des Sirius. Die Überschwemmung fand stets kurz vor der Sommersonnenwende statt, so dass der Sommeranfang und der Eintritt der Sonne in das Zeichen Krebs den ägyptischen Jahresanfang bildet.

 

- Für die Ägypter wäre also die Zwillinge-Phase der letzte Monat des Jahreskreises und damit ein Schaltmonat, der manchmal doppelt gezählt wurde?  Das wäre dann aber wiederum eine funktionale Erklärung.

 

- Da kann man drüber nachdenken. Es ist das Thema der Spiegelung.

 

 

(C) Herbert Weiler, September 2020