Textauszug

Der Essay findet sich in dem neu erschienenen Buch

Wie der Nibelungenhort zum Bayer-Konzern wurde >>

Essays und Betrachtungen 


 

Wenn wir die individuellen Moleküle sehen könnten, könnten wir nicht sehen, 

ob die Maschine vorwärts oder rückwärts läuft. 

Wenn wir hingegen nicht alle Einzelheiten sehen,

wird die Sache als Vorwärtsrichtung erkennbar sein. 

Wenn wir die einzelnen Atome eines Eies betrachteten, könnten wir nicht feststellen,

ob das Ei zerplatzt oder sich zusammensetzt. 

 Auf der Ebene der einzelnen Atome sehen die Gesetze vollständig reversibel aus.

 aus: Vorlesungen über Physik, Richard Feynman   

 

 

 

Der Korea-Konflikt

und die erste Atomexplosion

Die Leugnung der Zeit

 

 

Zwei Monate nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht, die im Mai 1945 das Ende des zweiten Weltkrieges in Europa bedeutete, fand im darauffolgenden Juli in der Wüste von New Mexico die erste Atombombenzündung statt. Drei Wochen später wurde diese Bombe über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki  abgeworfen.

 

Mit der ersten Atombombenexplosion der Menschheitsgeschichte begann eine neue technologische Epoche.  Die Zündung fand statt am 16. Juli 1945, um 5:29:45 Uhr in der Strauchwüste von New Mexico, auf dem White Sands Missile Range.

 

 

Das Jahr 1945 scheint hierbei einen

Schwingungsknoten zu repräsentieren.

 

Ähnlich wie das nach den zwölf Jahren der 

Nazi-Herrschaft eingetretene Ende der

Wehrmacht von 1945 mit der Krise der

Bundeswehr korrespondiert, zu der es 72

Jahre später, im Mai 2017 kommt, ist auch

beim Horoskop der ersten Atomexplosion der Rhythmus  von zwölf Jahren pro Haus aussage-

kräftig, mit dem nach sechs mal zwölf Jahren der Deszendent überschritten wird.

 

 

 

Auffällig ist hierbei, dass das Horoskop der ersten Atomexpolsion eine Umkehrung des Horoskops der Wehrmachtskapitulation darstellt: Bei der deutschen Kapitulation mit Aszendent im Steinbock steht der Saturn auf dem Deszendenten im Krebs, bei der Zündung der ersten Atombombe mit Aszendent im Krebs steht der Saturn auf dem Aszendenten.

Damit ist beiden Horoskopen gemein, dass sich mit 72 Jahren im Zwölfer-Rhythmus der Saturn auf der Horizont-Achse auslöst. 

 

Der Befehl zur Waffenruhe nach

der Kapitulation der Wehrmacht

 

 

 

 

Das derzeitige enfant terrible unter den Staaten, Nordkorea, drohte den USA am 25. Juli 2017 mit einem Atomangriff.

Die stalinistisch geprägte Diktatur hatte nach etlichen Atombombentests nun erstmals eine Wasserstoffbombe gezündet und behauptet, damit auch Langstreckenraketen bestücken zu können.

Der amerikanischen Regierung unter Donald Trump winkt die Chance ihr phänomenales Scheitern in einen außenpolitischen Konflikt ableiten zu können. So scheint sie an einer Deeskalation nicht sonderlich interessiert. Sie droht ihrerseits am 2. September 2017 mit einem Nuklearschlag gegen Nordkorea. Auch die Betroffenheit Japans wiederholt sich. Seine Existenz sei verzichtbar, es solle im Meer versenkt werden, lässt das nordkoreanische Regime verlauten: Mit der Atombombe von Juche sollen die vier Inseln der Inselgruppe in der See versinken.  FAZ, 14.09.2017

Zum ersten Male seit dem Ende des Kalten Krieges droht ein akuter atomarer Konflikt.

Der Generalsekretär der UNO spricht 72 Jahre nach der ersten Atombombenzündung von der Gefahr eines Atomkrieges.

 

Der Name der ersten Atombombe lautete Trinity - Dreifaltigkeit.

Nach der Bewandtnis des Namens befragt, antwortetet der Leiter des Manhattan-Projekts, Robert Oppenheimer, später, er habe dabei das Gedicht >> des englischen Mystikers und Poeten John Donne im Sinn gehabt. Dessen erste Zeile lautet Batter my heart, three-person'd God,  - Zerschmettere mein Herz, dreifaltiger Gott, auch übersetzt als Erstürme mein Herz...   

 

Die epochale Bedeutung der Zündung von Trinity, die das Zeitalter der Atomwaffen einleitete, ist repräsentiert durch Null Grad Widder auf der Himmelsmitte.

Bei der Dreifaltigkeit, auf die sich der Name Trinity bezieht dürfte es sich um die der Titanen, um den Leviathan handeln. 

Beim Überlauf über Null Grad Krebs und der damit verbundenen Saturn-Auslösung über den Mond, sechs Jahre nach Phasenbeginn, kommt es im Januar  1951, ein halbes Jahr nach Beginn des Koreakrieges, zur Forderung nach einem weiteren Atomwaffeneinsatz. Das Thema geriet zum Eklat zwischen dem amerikanischem General MacArthur und Präsident Truman. Der General hatte, nachdem chinesische Truppen in den Krieg eingetreten und erheblich vorgedrungen waren, auf den Abwurf von 34 Atombomben über chinesischen Städten gedrungen, was Truman ablehnte. MacArthur, der auf dem Atomschlag gegen China beharrte, wurde schließlich vom Präsidenten wegen Insubordination entlassen. 

 

Im Zuge des Überlaufs über den Uranus, im Spiegel zum Saturn stehend und in Konjunktion mit der Venus, kommt es im Sinne der Arrangements der formalisierten Unvereinbarkeit zum Waffenstillstand und zur Teilung des Landes in ein demokratisches Südkorea, unter Protektion der USA und in ein stalinistisches Nordkorea unter Protektion Chinas und der UDSSR.

Mit Überlauf über den Deszendenten und der Auslösung des Saturns auf der Achse wird nun, im Jahre 2017, zweiundsiebzig jahre nach der ersten Atomexplosion der Geschichte, der Konflikt erneut virulent.

 

 

 

Jornada del Muerto - Wegstrecke des Toten - hatten die Spanier einst den Wüstenlandstrich genannt, auf dem die Bombe gezündet wurde, white sands missile range nennt man den Ort heute.

Man wusste wenig, über das was passieren würde. Es hatte vereinzelt Mutmaßungen gegeben, die nukleare Kettenreaktion könne sich fortsetzen und die Erdatmosphäre entzünden, insgesamt hatte man sich die Explosion geringfügiger vorgestellt, als sie denn ausfiel. Auch das Ausmaß der radioaktiven Verstrahlung hatte man völlig unterschätzt. Obwohl man sich über deren Wirkung keineswegs im Unklaren war, wurden etliche Soldaten und Anwohner der Strahlung ausgesetzt.

Spaßeshalber, eine Art Pfeifen im Wald, sollen unter den nervösen Teilnehmern Wetten stattgefunden haben, ob nur New Mexico, die USA oder die ganze Zivilisation vernichtet werden würde.

Die Explosion und die Zerstörung waren so gewaltig, dass sie alles bisher Beobachtete übertrafen. Von dem Stahlturm, der als Halterung der Bombe gedient hatte, war nichts mehr übrig, ein 330 Meter durchmessender Krater war an seiner Stelle entstanden. Der Sand war zu grünem Glas verschmolzen. Heller als tausend Sonnen sollte als Beschreibung des Explosionsblitzes zum Schlagwort werden.

 

Robert Oppenheimer, der bereits bei der Namensgebung der Bombe religiösen Assoziationen gefolgt war, tat nach dem Ereignis kund, ihm sei unmittelbar ein Satz aus der Bagavad Gita, die er wertschätzte, in den Sinn gekommen: Ich bin der Tod geworden, der Zerstörer der Welten.

Im current biography yearbook 1964 wird eine spätere, vollständigere Aussage Oppenheimers zitiert, die er in einer Fernseh-Show gemacht hatte: Wenn das Licht von tausend Sonnen am Himmel plötzlich hervorbräche, wäre das wie der Glanz dieses Mächtigen und ich bin der Tod geworden, Erschütterer der Welten. 

 

Tatsächlich findet sich dieser Satz so nicht in dem indischen Epos, vielmehr handelt es sich um Fragmente des 12. und 32. Verses aus dem 11. Gesang, enthalten in einer Selbstbekundung Krischnas als Gott, die von Oppenheimer sehr frei übersetzt wurde.  Die betreffende Zeile bezieht sich auf die Zeit. Sie wird ins Deutsche übersetzt mit: Die Zeit bin ich, Zerstörerin der Welt.

 

Bagavad Gita, Kap. 11, vers 12: Wenn das Licht von tausend Sonnen am Himmel plötzlich bräch' hervor, Zu gleicher Zeit, – das wäre gleich dem Glanze dieses Herrlichen... 32: Ich bin die Zeit, die alle Welt vernichtet, Erschienen, um die Menschen fortzuraffen,... Übersetzung Leopold von Schröder 1922       

 

Es zeigt sich, dass der Text und auch das  Verhältnis zu dem von Oppenheimer irrig wiedergegebenen oder missverstandenen Zitat in der Aussage des Horoskops enthalten ist:

Mit dem Krebs als Verbundsherrscher am Aufgang, Mond in Haus Vier, Saturn am Aszendenten und der Sonne im ersten Haus geht es um das Bestimmende der Zeit, das als Grenze des Lebens zum Bewusstsein der Gegenwart wird, dies als Erscheinung durchgeführt, mit dem Ergebnis der Bedrohung des Lebens.

Die Himmelsmitte befindet sich um 5:29:45 Uhr noch auf 29°40' im Zeichen Fische.  Im zehnten Haus eingeschlossen ist das Zeichen Widder, dessen Vertreter Mars in Haus Elf im Stier somit unter der Ägide des Neptuns im vierten Haus in der Waage steht. Die darin enthaltene Bedrohung des Lebens wird zur öffentlichen Stimmungslage.

 

Unter der gegenwärtigen Saturn-Auslösung im Übergang des Zwölfer-Rhythmus über den Deszendenten wird diese erneut Bedrohung akut.

In einem Denken, in dem die Bestimmung der Gestalt, das Werden und Vergehen, Zeit und Ort des Gewachsenen, keine Gegenwart findet, in dem die Welt als Maschine, im Sinne Feynmans, als letztlich physikalische, umkehrbare Kausalitätskette betrachtet wird, muss das Bewusstsein von der Endlichkeit des Subjekts als generalisierte Bedrohung aufscheinen.

Die erste Atomexplosion erweist sich damit als zwangsläufge Folge der Vorstellung von der Welt als Maschine. 

Es ist die ausgeschlossene Zeit, die sich in Oppenheimers Zitat aus der Bagavad Gita kundtut, als Saturn aus Haus Sieben am Aufgang im Zeichen Krebs.

(...)