Auch aus anderer hinsicht fordert mich das Thema Endgrad heraus, denn

als David Lynch über die Grenze von Steinbock-Wassermann ging hat er

ja, wie in dem Aufsatz erwähnt, seinen Film Eraserhead herausgebracht.

Darin taucht, im Sinne von Saturn-Uranus, das Christopherus-Thema auf,

indem einem Mann ein missgebildetes Baby aufgnötigt wird, um das er

sich - wie Christopherus - kümmern muß. Er tötet es am Ende und löst

sich dadurch selber auf. Gleichsam eine Umkehrung der Geschichte des

Christopherus- der Saturn trägt nicht den Uranus in die Zeit, sondern

erwürgt ihn - und löst sich damit selber auf.

Es gib jedoch noch eine andere umgekehrte Version des Christopherus-Themas.

Diese erscheint in Sindbads fünfter Reise. Auf einer Insel gestrandet

wird Sindbad von einem alten Mann gebeten, ihn auf seine Schultern zu

nehmen und über einen Bach zu tragen. Sindbad willigt ein, aber sobald

der Alte auf seinem Nacken sitzt, presst dieser seine Beine derart

fest um Sindbads Hals, dass er zu ersticken droht und alles tut, was

der Alte von ihm will. Dieser peinigt ihn und zwingt ihn zum Gehorsam,

sobald Sindbad auch nur die geringste Nachlässigkeit das geringste

Aufbegehren zeigt. Sindbad findet schließlich ein paar Trauben, lässt

sie gären und macht sich einen Wein daraus um seine Last zu lindern.

Der Alte wird neugierig und befiehlt Sindbad, ihm auch Wein

zuzubereiten. Davon trinkt er schließlich soviel, dass er trunken die

Klammer seiner Beine um Sindbads Hals lockert, schliesslich ganz von

ihm ablässt und schläfrig zu Boden gleitet. sindbad nimmt einen

Knüppel und erschlägt ihn. Später landet ein Schiff und man berichtet

ihm, dass der Alte schon viele gstrandete Seeleute auf diese Weise

versklavt und zu Tode gebracht habe.

In der Sinbad-Version scheint es der Saturn zu sen, der den Uranus

knechtet und von ihm getragen werden will.

Bemerkenswert ist dabei, dass Sindbad überhaupt erst auf dieser Insel

gestrandet ist, weil die Schiffsmannschaft, mit der er zuvor unterwegs

war, auf einer anderen Insel ein Ei des Vogels Roch gefunden hatte.

Dies wurde von ihnen zerbrochen und die darin gefundenen beiden Kücken

erschlagen und verspeist. Als man sich wieder auf See befindet, kommen

die Eltern der erschlagenen Jungen geflogen und versenken das Schiff,

indem sie große Felsbrocken herabfallen lassen. Sindbad überlebt und

gelangt so auf die Insel des Alten.

Der Vogel Roch könnte von seinem Namen her etymologisch mit dem

hebäischen Wort für den Geist "Ruach" zusammenhängen.