Die Welt wird ihm nicht als ein unendliches Gemeng vor die Augen gerückt, und ... ihm gesagt: das bist du. Das bist du — höre also auf, dich davon zu unterscheiden, gehe in es ein, in ihm auf, verliere dich daran. Nein, sondern ganz anders: aus dem unendlichen Chaos der Welt wird ihm ein Nächstes, sein Nächster, vor die Seele gestellt, und von diesem und zunächst nur von diesem ihm gesagt: er ist wie du. (...) Liebe deinen Andern, er ist kein Andrer, kein Er, sondern ein Ich wie Du, »er ist wie du«

Franz Rosenzweig - Der Stern der Erlösung

 

 

Die Hoffnung der meisten Menschen auf eine Regierung, unter der "alles besser" wird, ist genauso kindisch wie die Hoffnung auf bessere Giftschlangen oder bessere Feuersbrünste oder bessere Grippe-Viren.

Leviathan ist ein gefährliches Monster und wird in keiner denkbaren personellen Besetzung zum Teddybär.

Roland Baader  - "Geld, Gold und Gottspieler"



 

 

Impfaktion im Kölner Dom

an Heiligabend

 

 

- Der Kölner Klerus veranstaltet am Heiligen Abend eine Impfaktion im Kölner Dom. 

Von zehn bis vierzehn Uhr sollen sich Impfwillige einfinden und die Spritze entgegennehmen.

 

- Eine Spritze mit einem Impfstoff, dessen Herstellung auf der Basis von Zelllinien einst abgetriebener menschlicher Föten der kirchlichen Ethik eigentlich widerspricht. 

 

- Eigentlich. Der Domprobst erklärte in Übereinstimmung mit dem Kanon der Regierung, die Impfung würde nicht nur einen selbst schützen, sondern "auch Menschenleben retten". 

Den Statements von Papst Franziskus folgend deklarierte er die Impfung  zum Akt der Nächstenliebe. Mit der Geburt Jesu habe "Gott seine Liebe und Fürsorge für uns Menschen gezeigt“, daher passe die Impfung "wunderbar zum Weihnachtsfest".  Nun werden Impfaktionen in Gotteshäusern seit Aufkommen der neuen Impfpräparate im Zuge des Corona-Wahns schon eine Weile betrieben, auch die Kölner Zentralmoschee wollte dabeisein und verkündete, eine solche Veranstaltung durchzuführen.

 

- Allein bringt eine Impfaktion, ausgerechnet am Heiligen Abend  in einer der ältesten und grössten Kathedralen, unter Vorgabe der Nächstenliebe das Thema der Impfung in gewisser Weise auf den Punkt.

 

- Die Aktion beginnt um 10 Uhr. Am Aszendenten auf 24,5 Grad Steinbock befinden sich Venus und Pluto in Konjunktion. Pluto kommt vom MC auf 27 Grad Skorpion, nach der Münchner Rhythmenlehre Jupiter-Pluto entsprechend und damit, in Verbindung mit Venus am AC, eine Nötigung zur Blockbildung anzeigend. Das Zeichen Steinbock beherrscht nicht nur den Aufgang sondern auch das - damit eingeschlossene - zwölfte Haus, was darauf hinweist, dass die Aktion nicht für sich steht, sondern sich in einen bereits gegebenen, staatlichen Zusammenhang einreiht.

Es zeigt sich, dass es hierbei nicht um Nächstenliebe geht, vielmehr um einen massiven Kollektiv-Zwang, dem der Einzelne unterworfen werden soll.

 

- Die Impfung, die sich von Woche zu Woche als wirkungsloser erweist und mit fatalen Schäden für die Gesundheit einhergehen kann, fungiert hier letztlich als Zeichen der Unterwerfung unter eine kollektive Nötigung und Vereinheitlichung.

 

Impfaktion im Kölner Dom an Heilig Abend

24. 12. 2021, 10:00 Uhr, Köln

- Jemand könnte fragen, ob es nicht eigentlich der Akt der Unterwerfung ist, der die Impfschäden verursacht. Aber die Frage ist müßig, da die Impfung mit der mittels trojanischer Tarnung in die Zelle geschmuggelten fremden RNA ja gerade der Ausdruck des in der Unterwerfung enteigneten Immunsystems des Individuums ist.

 

- Tatsächlich ist es der Ausschluss der Nächstenliebe. Venus-Pluto als Erwirktes am Aufgang im Steinbock steht für  Kollektiv-Zwang; die Gleichschaltung schlechthin und der Ausschluss der Begegnung.  Denn die Begegnung basiert auf der freien Beziehung der Individuen zueinander, in der diese sich erkennen. 

 

- Der Sinn des hebräischen Wortes "kamocha" in der Weisung zur Nächstenliebe, wie sie von Jesus aus den mosaischen Schriften zitiert wird, als er nach dem wichtigsten Gebot gefragt wird, lautet "Liebe Deinen Nächsten, er ist wie Du", oder, wie Martin Buber übersetzt "... Dir gleich".

Kamocha und Kategorischer Imperativ >>

 

- Die Polarität von Ich und Du, und damit die Identität und der Ursprung der Beziehung, entstehen in der Phase des Wassermanns. Der Löwe, im Tierkreis das Zeichen gegenüber, steht für die Eigenbewegung aus dem Zentrum des Subjekts heraus. Das Herz. Im Verhältnis von Wassermann und Löwe kann das Subjekt die Anderheit, den Anderen "wie Du" erkennen und zu ihm in Beziehung treten. In die Gegenwart der Begegnung, dem Zeichen Waage entsprechend. 

Es kann sich aber auch weigern, die Geschlossenheit des Subjekts aufzugeben, und sich dazu entscheiden, den anderen zu vereinnahmen, ihn nicht als Du zuzulassen, sondern nur als Es, wie Buber es formuliert.  

 

 

- Die Nächstenliebe erwächst aus der Erkenntnis des Anderen als Gegenüber. Aus dem Verhältnis von Ich und Du (Martin Buber). Sie ist nicht über Regeln zu handhaben, nicht feststellbar anhand von Verrichtungen, stellt keinen Kodex dar, niemand kann sie nachprüfen. Sie ist eine Weise zu sein.

 

- Astrologisch entspricht die Nächstenliebe dem Verhältnis von Wassermann und Löwe, also den Planeten Sonne und Uranus, es geht um die Öffnung des Subjektiven, darum, den anderen als Person "wie Du" zu erkennen und ihn nicht in der Manie begegnungslos zu vereinnahmen.

Venus-Pluto im Horoskop der Impfaktion steht daher für die chronisch gewordene Rückseite von Sonne-Uranus in der Kompensation - es ist das beziehungslose Kollektiv, die Masse und die Massenansprache, in der keine Begegnung der Einzelnen mehr zustande kommt, weil die Öffentlichkeit, das Bewusstsein der Gegenwart, die Venus besetzt ist. 

Daher steht etwa die Erfindung des Rundfunks >> unter der Venus-Pluto-Verbindung. 

 

- Das Kind in der Krippe wurde, fernab der Öffentlichkeit, in der Stille geboren. Wohl zu der halben Nacht, heißt es im Weihnachtslied.

 

 

***

 

 

 

 

(C) Herbert Antonius Weiler, 23, 12, 2021